Korken in Weinglas

Korken für Kork

Werkstoff ist für den Restmüll zu wertvoll

Bereits seit 1992 bewährt sich im Landkreis Rastatt die Sammlung alter Flaschenkorken. Die Sammlung ist aus mehreren Gründen sinnvoll. Für die Restmülltonne ist der Werkstoff Kork zu schade. Dieses Naturprodukt kann wie ein Hartschaum bei der Wärme- und Schallisolierung eingesetzt werden - ohne energieaufwändige Produktion mit ozonschädlichen so genannten FCKW.

Kork-Recycling vermindert darüber hinaus den Raubbau an der Korkeiche, aus deren Rinde das Material für die Korkenherstellung gewonnen wird. Korkeichen können nur alle 10 Jahre geschält werden, da sie bei häufigerer Ernte frühzeitig absterben würden.


Korken in Weinglas

In jeder Stadt und Gemeinde im Landkreis Rastatt gibt es zumindest eine Sammelstelle für Flaschenkorken. Dort werden von der Landkreisbevölkerung jährlich zwischen 10 und 20 Kubikmeter Korken abgegeben, die im Auftrag des Abfallwirtschaftsbetriebes nach Kork geliefert werden.

Aber Achtung: Vielfach werden heute Flaschenverschlüsse aus Kunststoff verwendet, die optisch dem Korken sehr ähnlich sehen. Diese bitte nicht in die Korksammelbehälter geben sondern über die gelbe Tonne entsorgen.


Sammelstellen

Gemeinde Sammelstelle
Au am Rhein Rathaus
Bietigheim Bauhof
Bischweier Rathaus
Bühl
Bühlertal Tourist-Information (Hauptstr. 92)
Durmersheim
  • Grüngutsammelplatz (neben Pilgerstraße)
  • Vinotheque Vernonique (Hauptstr. 95)
Elchesheim-Illingen Bauhof
Gaggenau
Gernsbach
  • Bauhof
  • Evangelische Paulusgemeinde
Hügelsheim Rathaus
Iffezheim Rathaus
Kuppenheim Bauhof
Lichtenau Rathaus
Loffenau Rathaus
Muggensturm Rathaus
Ötigheim Bauhof
Ottersweier
  • Rathaus
  • Rathaus Ottersweier-Unzhurst
Rastatt
  • Landratsamt Rastatt
  • Zulassungsstelle des Landratsamtes Rastatt
  • Rathaus Rastatt-Rauental
  • Rathaus Rastatt-Wintersdorf
Rheinmünster
  • Bauhof Rheinmünster-Söllingen
  • Rathaus Rheinmünster-Schwarzach
Sinzheim Bauhof
Steinmauern Rathaus
Weisenbach Rathaus

Was geschieht mit den gesammelten Korken?

Mit der Sammlung von Flaschenkorken unterstützte der Landkreis die Aktion "Korken für Kork" beim Epilepsiezentrum der Diakonie in Kork, welche allerdings Ende Juni 2014 eingestellt wurde.
Doch auch weiterhin werden Korken gesammelt und über die Diakonie Kork an einen gewerblichen Betrieb weiterverkauft. Dieser verarbeitet die gesammelten Korken zu Korkplatten, welche zur Wärme- und Schalldämmung verwendet werden können.

Unsere Abfall-App erinnert Sie an alle Abfuhrtermine

Nach oben